Schematherapie (auch bei Paaren)

Die von Jeffrey Young und Janet Klisko vertretene Schematherapie dient dem Erkennen und Bearbeiten so genannter maladaptiver Schemata, die es den Betroffenen erschweren oder gar unmöglich machen, insbesondere im zwischenmenschlichen Kontext situationsadäquat und funktional zu reagieren. Diese Schemata sind somit geradezu Lebensfallen, die immer wieder bestimmte Verhaltensmuster aufrufen. So bleiben Betroffene in bestimmten Grundannahmen, Denkmustern und Bewältigungsstrategien kognitiv, emotional und auf der Verhaltensebene gefangen. Sie „zementieren“ negative Erwartungen im Bezug auf sich selbst und/oder ihre Umwelt. In der Schematherapie geht es nach einer über Fragebögen und im Gespräch ausgewerteten Einschätzung der 18 bekannten maladaptiven Schemata um kognitive, erlebnisbasierte, verhaltensbezogene und interpersonelle Strategien, die eine Schemaheilung unterstützen.

Im Rahmen meiner beruflichen Fortbildung nehme ich regelmäßig an Seminaren zur Schematherapie teil (auch „Schematherapie für Paare“). Ich gebe regelmäßig Workshops zu dieser Therapieform, die insbesondere für die Behandlung von Persönlichkeitsstörungen oder interaktionellen Schwierigkeiten effektiv ist.

Literatur für Patienten:
Jeffrey E. Young & Janet S. Klosko. Sein Leben neu erfinden. Wie sie Lebensfallen meistern. Den Teufelskreis selbstschädigenden Verhaltens durchbrechen....und sich wieder glücklich fühlen, Junfermann Verlag, Paderborn, 2006 (Originaltitel: „Reinventing your live“)